James Joyce : gehört & gelesen
Jan Philipp Reemtsma liest aus den Finnegans Wake-Übertragungen Arno Schmidts:

Arno Schmidt hat sich intensiv mit James Joyce auseinandergesetzt und Teile aus Finnegans Wake übersetzt. Das Ergebnis seiner Bemühungen ist (u.a.) zu besichtigen in:
Arno Schmidt´s Arbeitsexemplar von Finnegans Wake by James Joyce. Eine Edition der Arno Schmidt Stiftung im Haffmans Verlag, Zürich am 18. Januar 1984. Einmalige Edition von tausendeins Exemplaren.
In seinem Essay Der Trition mit dem Sonnenschirm sind Proben seiner "Lesbarmachung für Deutsche" zu finden. Auf unserer Seite ist eine dieser Proben zu finden: als Html-Text und als MP3-Datei: Der Text wurde gelesen von Jan Philipp Reemtsma am 11. Juni 1991 in der Kresslesmühle in Augsburg. Falls Sie die entsprechende Software installiert haben, können Sie die Datei entweder sofort anhören oder auf Ihrer Festplatte speichern.

| James Joyce:  Finnegans Wake |  (Dauer: 7:26 Min. / 3 MB)
Der Text:

: Mir däuchte, da ich in Schlummer sank, irgendteils im Nichtland des Woesunsgefällt, (und es war, als Du & Sie war Wir), daß ich gegen Schlag Null Uhr etwas vernahm, wie das perlende Gelach´ einer Füchsin, inmitten Mittnachtsgeläut, vom Glockenstuhl der altspitzen buntscheck´jen Kirche her, so schwächlich biederklöppelnd von Hausvaterstreu ; und der Nachtheit ungesehne Veilchenhaftigkeit wandelte alles Belebte ins Großbritannische, machte Irische Gegenstände humanen Beobachtern nicht-wahrnehmbar ; ausgenommen, es wär´ denn ein zufällig glimmender Schein, der unten, auf dauniger Fläche alluvischen Fluß-und-Fließens sich undeutlich zeigte, oder auch wieder wie Wäschestücke, ruhend auf Rasengrund, gleich bei der Hand, in voller Erwartung. Und wie ich so schlafmützig in einem Traum dahinzokkelte, und döste daß ich trödelte, ei war mir da nicht, ein Tongebreit erschalle ; und Alles was auf Erden kreucht und gleitet und fleucht in Atmosfären, und die tanzenden Zungen der Waldfeuer, und die Hummern tief im Grund, Alles schrie und echokäute : " Shaun ! Shaun ! Die Post zur Post ! ", mit lauter Stimme, und O, je höher zur Höh´, desto tiefer und leiser, so hab´ich´s gehört ! Und schau, mit dünkte, etwas käme aus solchem Schallen, und Irgendwer rege sich mächtig im Dunkelall. Erst war´s wie ein Klumpen ; und dann ein Vielleicht. Da, sieh, wie ein Licht ; und nun wie ein Witzblitz, nein, mehr wie ein Docht glimmt. Ja, was Lichtschwäche angeht, war die Ähnlichkeit täuschend, oh leck, es war seine Gürtel-Lampe ! Den wir träumten der Schatte, mimt jetzt Hellaug´, der Laffe ! Gebenedeiter Augenblick, oh wie so romantisch, er schickt sich an zu bleiben ! Ja, er, der so das Irrlicht vor mir schwenkte, den Handstock zur Hand, die aktive Seite der Prosa zugewandt, gekleidet einem Jarl gleich, in just korrektem Schnitt : ein klassischer Klassemantel, fröstle mich, Fries, von überlegenster Aufgerauhtheit, bravindigobraun, zum Trekken und Trampen, darüber ein irischer Grobschmidskragen, mit Meerschweinborsten, freischwingend über den Schultern ; und dicke geschweißte Hosen, ihm aufgehämmert, um der extremsten Öffentlichkeit und sämtlichen Klimen zu trotzen ; eiserne Hacken zu sparsamen Sohlen ; und ein wohlbevorratetes Vorsehungs-Jackett, wollig-wollendes mit sanfwallenden Lispelschößen daran, und mächtigen Knöpfen aus Siegelwachs, eine gute Portion größer als die Lochschlitze dafür, von 22- karätigem Krasnopopsky-Rot ; und die undurchdringliche Jute-Weste ; den volkstümlichen Hemdkragen, Größe sieben-und-firz-ich, mit der auffälligen Bohème-Krawatte ; dann das damascierte Oberhemd, dessen er sich im Innern rühmte, ein bratrostiger Sternenbanner-Zefir mit ausgesprochen gestärkter Talar-Doodle-Brust als Zugabe, und sein Motto für´s ganze liebe Leben lang eigestickt, in Erbsen-, Reis- und Eidotter Schrift : >R< für König, >M< für Pos(t), >RMD< nie baargeldlos. Dann die erfolgreichste aller je getragenen Schöpsenkeul-Bauschhosen, die man jemals (nein, diese vollendete Bügelfalte ! Wie absolut zum Küssen !) wie sie ihm über den Knöchel fiel, und die Schuhhacke umkoste, Von Allem Das Beste nichts anderes von (ach, möge der Schildkröten-Segen von Gott & Maria & Patricks Fleischpudding mitsamt Huschel-die-Braut ihn von oben bis unten besupptaumeln !) Jemand anders als (und mögen seine hunderttausend willkommdünstenden Briefe, verlegt und eilpost-gejagt, sich vervielfältigen, ja, wahrlich, und verviehlfalten !) von Shaun selbst !

Welch ein Bild der Primitivität !

Besäße ich die synoptischen Schlauköpfe der Herren Gregory und Lyons zusammen, vereint mit dem von Doktor Tarpey, und, ich wage den Ausdruck, den unseres allgemein verehrten Mister Mac Dougall ; so jedoch, ich armer Esel ich, bin ich lediglich der vierte Teil Schlüsselklingelns. Dennoch däuchte mich, Shaun (mögen Heilige Botschafter-Engel ihn ununterbrochen rippstößeln, entlängst und über alle Schlangenwege seines zufälligen Jeweils !) Shaun in höchsteigner Person (und mögen sämtliche blauschwarz - rückwärtsgleitenden Sternbilder fortfahren, seine variable Zeittafel zu gestalten !) stünde vor mir. Und ich verpfände Euch mein großes landwirtschaftliches Ehrenwort, bei allen 160 ungeraden Ruten und Tannenzapfen dieses Nachtstyx : dieser junge Bursche sah tatsächlich danach aus !, dieser Bel-Ami von der Gecken-Allee, ein Trumpf-Aß, wenn je eines war ! Pep ? Nein, also täuschen wir uns nicht, man geht schwerlich zu weit, wenn man feststellt, daß er einfach großartig aussah ; so höllische smart, und weit wohler noch, als allgemein schon der Fall war. Nein, da gab´s kein Verkennen bei dieser strahlenden Stirn ! Hier war Euch Einer, der nicht mit dem Guten Herzog Humphrey imbißelte ; sondern der sich durch die Monate fraß, ohne auch nur 1 Anzeichen von Unsicherheit in sich ; beziehungsweise, andersherum ausgedrückt, vierfach-Ale und kein Rest im Glas. Diese jehovalischen Augen-Blicke ! Dies schwerlastende Stirn-Runzeln ! und diese Hahn-im-Korbschaft. Unendlich war er, überragend grandios ; denn er hatte just keine üble Zeit hinter sich, 24 Stunden pro Moment eine substantielle Mahlzeit, in einem Bierhaus, zechfrei, (falls Sie den Namen wissen wollen : >Zum Bratrost Sankt Laurentii< oder >Zum Glücksrad< Keulen bitte im Vorraum lassen ; Selbstbedienung ; Kinnstreicheln für eingemachte Wallnüsse nicht erforderlich ; Faulenzern wird Kräuterwürze gratis verpaßt also jenes Etablissement, das die einstige Königin von Bristol & Balrothery zweimal bewunderte ; weil ihre Lügen-Tür direkt zur Anstands-Straße hinausging), wo er, angesichts schöner Augen, und während seine Herzbuben-Messer derb Schaden anrichteten, seine Stärke vermittels ganzer Spaten voll reichsapfelmäßiger Nahrung auffrischte, im völlig richtigen Vorgefühl des kommenden Erntedankfestes dann ; ergo konstituierte er ein dreiteiliges Mittagsmahl plus einer Kollation.

Zunächst ein Erst-Frühstück, ein Wohlbekommsuns, aus blutdürstigen Orangen ; als nächstes einen guten Viertelliter Speck, mit frischgelegten Eiern dran ; und 1 Sektor eines Reis-Plum-Puddings, aus erlesen-verschiedenen Zuckern gefertigt ; und diverses kaltes gottverlassenes Steak, torffeuergebraten in fledermausiger Schwarznacht, überschwenglich zu schauen ; Sondereinlagen natürlich unpräjudizierlich, die gleichsam spielerisch zu seinem Fundamental-Diner von einem halben oder auch ganzen Pfund Rumpsteak hinzukommen könnten ; obwohl sich Mein Bestes Von Portalingtons Fleischerei, mit einem derben Schnitt Erbsen-Reis nur selten anschloß, wie auch Corkshire à la melange ; und Schinken (ein wenig mehr noch, bitte !) Koteletts, und Klein-Einlagen vom silbernen Grill der Besitzerin dieser Rostbraterei, die auf dem Hügel haust ; und gallige Gulasch-Tunke, und Pumpernickel zum Hineinwolfen ; und eines Fräßers Perl-Zwiebel-Knebel (Marg-Ritter, Marga-Reiter, Margarasti-Kondeiter !) ; und nicht minder beim Zweiten Gang ; und dann schließlich, nach seinem avalonischen Elf-Uhr-Imbiß bei Apfelroth´s und Kitzbraten´s, ein unter´m Sattel mürbegerittenes Hausgans-Steak, und 1 Buddelchen von ihrem Fönix-Parker-Porter, bloß um seinem Adams-Knorpel den letzten Schliff zu geben ; und gleich süße `töffelchen und irisch noch dazu ; und Mock-Turtle, damit die Schluck-Wege wieder pfiffig würden, und Supp´ auf Supp´, und gleich die Zunge drumrum gewickelt, und Bolands Brühe unberechnet obendrein, allerdings zu seinem Bedauern ein Souper avec Ruhestörung, videlicet, ein Gelage, das sich folgerichtig mit noch einem Gang Eier an Schinken vertrug (und zwar ein´n gut durchwachsenen diesmal), mit breitesten Bohnen, Hoh, Stich, Hah, gib dem Karo-Knochen Peffer, daß er tipptopp heiß wird ; und als es dann After-dem war, stürzte er ein letztes Endchen hinter, schnuck´lig gestopft, im Nachgang zu kaltgewordener Kalbslende, und mehr Kohl, und, in ihrem jungen unschuldigen Zustand, gewissermaßen unterröckig, einen Sternhaufen Erbsen als Letztes ...


Text aus: Der Triton mit dem Sonnenschirm
(Überlegungen zu einer Lesbarmachung von "Finnegans Wake")
,
Stahlberg Verlag, Karlsruhe 1969, Seite 195 - 200